13.11.2018 / Ansichten / Seite 8

Aus weniger wird mehr

IG Metall setzt auf Arbeitszeitverkürzung

Daniel Behruzi

Im kommenden Jahr wollen 190.000 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie acht zusätzliche freie Tage haben und verzichten dafür auf das neu eingeführte »tarifliche Zusatzentgelt« in Höhe von 27,5 Prozent eines Monatseinkommens. Wie die IG Metall am Montag bekanntgab, machen vor allem Schichtarbeiter von dieser Möglichkeit Gebrauch. 140.000 von ihnen haben sich für die zusätzliche Freizeit entschieden. 40.000 weitere wollen die freien Tage nutzen, um mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, 10.000 zur Pflege von Angehörigen. Das belegt: Es gibt unter vielen Beschäftigten das Bedürfnis, weniger zu arbeiten. Sie sind dafür sogar bereit, Lohneinbußen in Kauf zu nehmen. Das ist eine deutliche Bestätigung dafür, dass es richtig ist, wenn die Gewerkschaften die Forderung nach Arbeitszeitverkürzung wieder auf die Tagesordnung setzen.

Doch dass das neue Tarifmodell der IG Metall eine Erfolgsgeschichte wird, ist keineswegs ausgemacht. De...

Artikel-Länge: 2948 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe