Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. Mai 2019, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
10.11.2018 / Ausland / Seite 7

Wie Kriege gefeiert werden

Frankreich feiert mit internationalem Gipfeltreffen das Ende des Zweiten Weltkriegs. Macron schreibt Geschichte um

Hansgeorg Hermann, Paris

Paris am Vorabend der Feierlichkeiten zum Ende des Ersten Weltkriegs, in Frankreich »La Grande Guerre« genannt. Am Sonntag erwartet die Metropole an der Seine mehr als 60 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt, unter ihnen Wladimir Putin, Donald Trump und Angela Merkel. Vor dem Triumphbogen im Herzen der Stadt soll dann Frieden beschworen werden, von dem die Welt mehr denn je entfernt zu sein scheint. Der gastgebende französische Präsident Emmanuel Macron fordert »eine richtige europäische Armee«, während die USA aus einem der wichtigsten Abkommen zur nuklearen Abrüstung aussteigen wollen.

Die linke Tageszeitung ­L’­Humanité kommentierte deshalb am Freitag, dass die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg bedeuten müsse, »nicht zu vergessen, was Europa in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hervorgebracht hat. Heute ist der Kontinent erneut nationalistischen Aufwallungen ausgesetzt. Die Verteidigungsbudgets schießen auf dem ganzen Planeten in die Höhe, ...

Artikel-Länge: 3133 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €