Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
08.11.2018 / Medien / Seite 15

Kleinanzeigen stabilisieren Axel Springer SE

Berliner Verlagskonzern stellt Neunmonatsergebnisse vor und baut Aufsichtsrat um

Dieter Schubert

Deutschlands größter Zeitungsverlag bleibt im schwächelnden Mediengeschäft dank Kleinanzeigen im Vorwärtsgang. Die Axel Springer SE schreibt Gewinn und stellt zugleich die Weichen für neuen Aufsichtsrat. In den ersten neun Monaten des Jahres stieg der Konzernüberschuss um 51,4 Prozent auf 247,4 Millionen Euro, wie der Verlag am Mittwoch in Berlin mitteilte. Das klingt toll, ist aber zum Großteil sogenannten Sondereffekten zuzuschreiben: So verkaufte der Verlag Anteile an der Aufeminin-Gruppe und übertrug das Berliner Axel-Springer-Hochhaus an den »Axel-Springer-Pensionstreuhandverein«. Bereinigt wuchs der Konzernüberschuss deshalb um fünf Prozent auf 256,7 Millionen Euro.

Auch Kleinvieh macht Mist: Die alter Bauernweisheit gilt offenbar auch für Springer. Denn einen erheblichen Teil seines Umsatzes und des Gewinns realisieren die professionellen Meinungsmacher nicht mit Politik- oder Wirtschaftsnachrichten, sondern mit digit...

Artikel-Länge: 2906 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €