Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
08.11.2018 / Feuilleton / Seite 10

Techies gegen das Militär

Thomas Wagner

In den US-amerikanischen High-Tech- und Internetkonzernen wenden sich immer mehr Beschäftigte gegen Kooperationen mit Sicherheitsbehörden und dem Militär. So wurde der Vorstandsvorsitzende von Microsoft, Satya Nadella, in einem Brief dazu aufgefordert, die Zusammenarbeit mit der Einwanderungspolizei ICE aufzukündigen. Das Unternehmen verdient viel Geld mit Gesichtserkennungssoftware und Cloud-Diensten, die es der Behörde zu Verfügung stellt.

Auch Amazons Chef Jeff Bezos wird derzeit dafür kritisiert, die in seinem Hause entwickelte Gesichtserkennungssoftware an Regierungsbehörden weiterzugeben. Man befürchtet, dass die Trump-Administration diese technischen Mittel zur Durchsetzung ihrer restriktiven Einwanderungspolitik verwendet. Ähnlich motiviert war ein offener Brief von 650 Mitarbeitern des Unternehmens Salesforce. Die Firma solle der Grenzschutzbehörde CBP nicht mehr ihre Cloud-Dienste anbieten.

Die Mitarbeiter der überwiegend an der Westküste der US...

Artikel-Länge: 3388 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €