Gegründet 1947 Dienstag, 20. Oktober 2020, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
03.11.2018 / Geschichte / Seite 15

Die Ohrfeige

Vor fünfzig Jahren bekam Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger, was ihm zustand

Otto Köhler

Sie kam von hinten, vorbei an den ahnungslosen Sicherheitsleuten, rief »Nazi, Nazi!« und schlug dem bedeutenden Staatsmann ins Gesicht. Kurt Georg Kiesinger empfing am 7. November 1968 auf dem CDU-Parteitag in der Westberliner Kongresshalle die Ohrfeige, die auf immer mit dem Namen des dritten westdeutschen Bundeskanzlers verbunden ist. Des ersten, der anders als sein Vorgänger Ludwig Erhard auch offiziell Mitglied der NSDAP war.

Verpasst hatte sie ihm Beate Klarsfeld. Die kam als junges Au-pair-Mädchen nach Paris, heiratete dort den französischen Juden Serge Klarsfeld, dessen Vater in Auschwitz ermordet worden war. Als Kiesinger 1966 Kanzler wurde, schrieb sie in der französischen Zeitung Combat: »Als Deutsche bedaure ich den Aufstieg Herrn Kiesingers ins Kanzleramt. Wenn die deutschen Staatsgeschäfte von einem Mann geführt werden, der – selbst wenn nur aus Opportunismus – NSDAP-Mitglied war, so heißt das, dass die deutsche Öffentlichkeit einer gewissen ...

Artikel-Länge: 8262 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €