Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
01.11.2018 / Ausland / Seite 7

Streik und Selbstbestimmung

Frauen kämpfen in Glasgow für gleiche Bezahlung. Stadtrat will Arbeiterbewegung spalten

Christian Bunke, Manchester

Mit der Aussage, die Arbeiterbewegung solle warten, wurden in der Vergangenheit in der irischen und schottischen Unabhänigkeitsbewegung die Forderungen der Gewerkschaften zurückgewiesen. Aktuell ist das Phänomen in Glasgow zu beobachten, wo am 23. und 24. Oktober rund 10.000 Beschäftigte kommunaler Einrichtungen wie Grundschulen und Kindergärten streikten. Auch Heimpflegekräfte hatten ihre Arbeit niedergelegt, 90 Prozent der Streikenden waren Frauen. Auslöser des Ausstandes war der seit mehr als zehn Jahren andauernde Konflikt der Gewerkschaften Unison und GMB mit der Stadtverwaltung über die unterschiedlichen Durchschnittslöhne zwischen Männern und Frauen.

Frauen verdienen in Glasgow rund drei Pfund weniger als ihre männlichen Kollegen. Vor zehn Jahren zementierte die damals von Labour geführte Kommune diesen Zustand, indem sie die Lohnungleichheit vertraglich festschreiben ließ. Die Gewerkschaften haben sich seitdem geweigert, die Übereinkunft zu unters...

Artikel-Länge: 3841 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €