Gegründet 1947 Mittwoch, 20. Februar 2019, Nr. 43
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
27.10.2018 / Inland / Seite 5

Letztes Computerwerk in BRD vor Schließung

Fujitsu will Augsburger Standort mit 1.500 Beschäftigten bis 2020 dichtmachen. IG Metall protestiert

Das einzige noch verbliebene produzierende deutsche Computerwerk soll geschlossen werden: Der japanische Konzern Fujitsu will, wie am Freitag in Mitarbeiterversammlungen bekanntgegeben wurde, im September 2020 seine Fabrik in Augsburg schließen. »Die Schließung betrifft alle 1.500 Beschäftigten des Standorts«, erklärte ein Unternehmenssprecher. Auch etwa 300 Stellen bei anderen deutschen Fujitsu-Niederlassungen sind gefährdet. Im Gegenzug erweitere Fujitsu das lukrativere Dienstleistungsgeschäft, in dem bereits die große Mehrheit der rund 10.000 Beschäftigten in Deutschland, Österreich und der Schweiz arbeite. Betriebsbedingte Kündigungen schloss der Firmensprecher nicht aus. Fujitsu werde in Gesprächen mit den Belegschaftsvertretern nach sozial verträglichen Lösungen suchen. Geprüft werde auch ein Wechsel ganzer Abteilungen aus der Produktions- in die Dienstleistungssparte. Diese werde unter anderem am Sitz ...

Artikel-Länge: 2857 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €