Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
27.10.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

Alles andere als statisch

Ankara und Riad kämpfen um die Vormachtstellung im Nahen Osten – das zeigt auch der Fall Chaschukdschi

Wiebke Diehl

Die Ermordung des im Exil lebenden saudiarabischen Journalisten Dschamal Chaschukdschi im saudischen Konsulat in Istanbul beherrscht derzeit Medien und Politik. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist in diesem Zusammenhang mit äußerst scharfen Tönen gegenüber dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman aufgefallen, die zwar vor dem Hintergrund, dass der Mord in der Türkei begangen wurde, folgerichtig erscheinen, in ihrer Deutlichkeit aber zunächst überraschen.

Es spricht viel dafür, dass sich Ankara und Riad als natürliche Partner begreifen müssten: Sowohl die Türkei als auch Saudi-Arabien sind von reaktionären, religiös »legitimierten« Ideologien geprägte und äußerst autoritär regierte Länder. Beide agieren extrem repressiv gegenüber Minderheiten und jeglicher politischer Opposition, und gemeinsam haben sie insbesondere in Syrien über viele Jahre terroristische Gruppen politisch, finanziell, logistisch und militärisch unterstützt, um eine...

Artikel-Länge: 6748 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €