jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Donnerstag, 19. Mai 2022, Nr. 116
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
23.10.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Mit den EU-Regeln gebrochen

Rom schickt Brüssel Anmerkungen zum Haushaltsentwurf. Neuverschuldung bleibt

EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici hat die italienische Regierung am Montag zum Kürzen aufgefordert. »Italien kann seine eigene Haushaltspolitik machen, aber muss dabei die gemeinsamen Regeln respektieren, wie sie alle Länder seit zehn Jahren haben«, sagte er dem Sender France Inter.

Brüssel und Rom streiten sich über den künftigen Finanzplan Italiens. Die Regierung peilt unter anderem eine Neuverschuldung von 2,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für 2019 an. Laut den Regeln des EU-Fiskalpakts müssen Mitgliedsstaaten, deren Gesamtverschuldung mehr als 60 Prozent des BIP beträgt, ihren Haushalt in Brüssel genehmigen lassen. In Italien liegt diese bei 130 Prozent. Die Regierungskoalition aus »Fünf-Sterne-Bewegung« und Lega hatte ihren Budgetvorschlag am 15. Oktober nach Brüssel gesendet, die Frist läuft demnach bis zum kommenden Montag. Bereits am vergangenen Donnerstag hatte die EU-Kommission Rom aufgefordert, den Haushaltsentwurf bis zum 22. ...

Artikel-Länge: 3218 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €