Gegründet 1947 Donnerstag, 26. November 2020, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
19.10.2018 / Inland / Seite 2

»Es ist eine Frage des politischen Willens«

Großdemonstration in Frankfurt am Main: Aktivisten fordern wohnungspolitische Kehrtwende. Ein Gespräch mit Bernhard Altert

Gitta Düperthal

»Widersetzen« heißt es am Samstag: Kurz vor der Landtagswahl am 28. Oktober rufen 30 Organisationen des Bündnisses »Mietenwahnsinn in Hessen« zur Demonstration in Frankfurt am Main auf. Sie fordern einen Kurswechsel in der Wohnungspolitik. Die Kritik von Studierenden, Gewerkschaften, Mieterschutzvereinen, Nachbarschaftsinitiativen und Sozialverbänden geht an die CDU-Grünen-Landesregierung. Was hat sie falsch gemacht?

Mieten explodieren, die Zahl der Sozialwohnungen sinkt, Obdachlosigkeit wächst. Seit Jahren sorgt die Landesregierung nicht mehr dafür, dass in Hessen bezahlbarer Wohnraum entsteht. Im März hat sie Boden für den Bau von Luxuswohnungen, Büros und ein Hotel bereitgestellt, statt dringend notwendigen Wohnraum für die Bevölkerung zu schaffen. Sie hat das mehr als 15.000 Quadratmeter große Areal des alten Polizeipräsidiums in Frankfurt am Main, zentral zwischen Hauptbahnhof und Messe gelegen, an einen privaten Investor verkauft, die Düsseldorfer G...

Artikel-Länge: 4135 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €