Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Februar 2019, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
11.10.2018 / Ausland / Seite 7

Fehlende Widerstandsfähigkeit

Jordanien braucht Hilfe im »Krisenmanagement«. IWF-Spardiktat führt zu Protesten in Bevölkerung

Karin Leukefeld

Jordanien brauche internationale Hilfe, um seine »Widerstandsfähigkeit« (Resilience) zu erhalten. Das sagte Mary Kawar, Ministerin für Planung und Internationale Kooperation, der englischsprachigen Jordan Times am Montag. Die Ressourcen seien »erschöpft«, die harten Auflagen des Internationalen Währungsfonds (IWF) erhöhten den Druck auf das Land.

Als Grund für die schwierige Lage nannte Kawar die große Zahl syrischer Flüchtlinge, von denen man nicht erwarte, dass sie in nächster Zukunft in ihre Heimat zurückkehren würden. Ein von der Regierung aufgelegter »Jordanischer Plan zur Antwort auf die Syrien-Krise« (Jordan Response Plan) beziffert den finanziellen Bedarf allein für das Jahr 2018 mit 2,5 Milliarden US-Dollar. Bisher habe das Land aber lediglich 17 Prozent der Summe erhalten, so Ministerin Kawar.

Die besondere Betonung der Ministerin auf »Widerstandsfähigkeit« oder »Resilience« bezieht sich auf die Regeln zur Vergabe von Hilfe und Entwicklung in de...

Artikel-Länge: 4054 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €