Gegründet 1947 Sa. / So., 15. / 16. Juni 2019, Nr. 136
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
09.10.2018 / Ausland / Seite 2

Rechtsdrift in Brasilien

Faschist zieht mit Vorsprung in Stichwahl ein. Linke behauptet Hochburgen

Peter Steiniger

Brasilien erlebt ein politisches Beben: Bei den Präsidentschaftswahlen am Sonntag hat der Kandidat der extremen Rechten, Jair Bolsonaro, mit 46 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen mit Abstand die meisten erhalten. Der frühere Hauptmann und langjährige Kongressabgeordnete für Rio de Janeiro vertritt die Koalition »Brasilien über alles und Gott über alle« zweier erzkonservativer Kleinparteien. Am 28. Oktober kommt es nun zu einer Stichwahl zwischen Bolsonaro und dem Zweitplazierten, Fernando Haddad von der linksgerichteten Arbeiterpartei PT. Der frühere Bürgermeister von São Paulo kam auf 29,3 Prozent. Er war erst knapp vier Wochen vor der Wahl offiziell zum Kandidaten erklärt worden, nachdem die Justiz einen Antritt des früheren Präsidenten Lula da Silva untersagt hatte. Lula sitzt nach einem politisch gefärbten Urteil wegen angeblicher Korruption seit Anfang April im Gefängnis. Anders als bei vorausgegangenen Wahlen musste sich Ersatzmann Haddad auf ...

Artikel-Länge: 3001 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €