Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
29.09.2018 / Inland / Seite 4

Flexibler Umgang mit Wahrheit

Wortklaubereien eines Geheimdienstlers im Untersuchungsausschuss des Bundestags zum »Fall Amri«

Claudia Wangerin

Geheimdienstler können kreativ mit der Wahrheit umgehen. Zum Beispiel, indem sie Worte wie »Umfeld«, »Überwachung« und »nachrichtendienstliche Mittel« eigenwillig definieren, wenn Parlamentarier von ihnen wissen wollen, wie nah sie an einem mutmaßlichen Attentäter dran waren, den leider niemand gestoppt hat. Das bewies am Donnerstag ein ranghoher Beamter des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) als Zeuge im Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz.

Die Fussilet-Moschee war Anis Amris erster Anlaufpunkt in Berlin gewesen – und laut Rekonstruktion der Ermittler auch sein letzter, bevor er am 19. Dezember 2016 einen gekaperten Lastwagen in die Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz steuerte. Mehrmals hatte ihn eine Überwachungskamera des Landeskriminalamts vor der salafistischen Moschee im Stadtteil Moabit gefilmt. Auch von 18.38 bis 19.07 Uhr am Tag des Lkw-Anschlags ...

Artikel-Länge: 4523 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €