Gegründet 1947 Freitag, 18. Oktober 2019, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
29.09.2018 / Titel / Seite 1

Auf die Presse

Staatsbesuch von Präsident Erdogan in Berlin. Umgang mit Medien in Türkei und BRD dominierendes Thema am Freitag

Jan Greve

Wie viele Journalisten muss man ins Gefängnis sperren, damit man nicht mit militärischen Ehren und Staatsbankett in der Bundesrepublik empfangen wird? Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kann diese Frage bislang nicht beantworten. Vor dem Dinieren mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) trat er bei seinem Staatsbesuch am Freitag im Berliner Bundeskanzleramt gemeinsam mit Hausherrin Angela Merkel (CDU) vor die Presse. Dort forderte er erneut die Auslieferung von Can Dündar – der türkische Journalist lebt im Exil in der BRD. Für den türkischen Staat sei er ein »Verbrecher«, weil er Staatsgeheimnisse öffentlich gemacht habe, sagte Erdogan.

Ob Dündar selbst an der Pressekonferenz teilnehmen würde, war am Freitag zunächst unklar. Gegenüber der Deutschen Presseagentur hatte der Journalist angegeben, an dem Termin teilnehmen und Erdogan kritische Fragen stellen zu wollen. Entgegen dieser Ankündigung verzichtete er aber doch kurzfristig. Drohun...

Artikel-Länge: 3353 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €