Gegründet 1947 Montag, 22. Juli 2019, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
25.09.2018 / Inland / Seite 5

Misere herbeigespart

Berufsschule in Bremen bröckelt seit Jahren vor sich hin. Jetzt endlich soll teurer Neubau her – in öffentlich-privater Partnerschaft

Ralf Wurzbacher

Die in Jahrzehnten heruntergewirtschaftete Berufsschule für Großhandel, Außenhandel und Verkehr (BS GAV) in Bremen wird einen in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP) projektierten Neubau erhalten. So hat es die Landesregierung aus SPD und Grünen beschlossen. Das neue Gebäude soll auf einem öffentlichen Grundstück in der Überseestadt im Stadtteil Walle entstehen und mit Baukosten von rund 27 Millionen Euro zu Buche schlagen. Kritik an dem Vorhaben kommt unter anderem von der Linkspartei und der Gewerkschaft Verdi. Sie beklagen »Rechentricks« bei der Vergabe zum Vorteil von Investoren und warnen vor hohen Folgekosten durch die private Bewirtschaftung des Objekts.

Die Entscheidung in der Sache hatte der Senat bereits Anfang Juli getroffen. »Die alte GAV in der Ellmersstraße, mit zurzeit rund 1.800 Schülerinnen und Schülern, ist seit Jahren sanierungsbedürftig, ein Umzug dringend notwendig«, erklärte seinerzeit die Senatorin für Kinder und Bildung, Claudia...

Artikel-Länge: 4542 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €