Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
24.09.2018 / Abgeschrieben / Seite 8

Nach Neonaziaufmärschen: NRW-Linke beklagt »Dortmunder Zustände«

Der Landesvorstand Nordrhein-Westfalen von Die Linke kommentierte am Sonnabend in einer Pressemitteilung die Neonazi­aufmärsche in Dortmund vom Vortag:

Während der Nordrhein-Westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU, jW) am Freitag medienwirksam Razzien in der Dortmunder Nordstadt begleitete, marschierten Dortmunder Nazis fast ohne Polizeibegleitung und Gegenprotest durch zwei Stadtteile. Sie skandierten antisemitische Parolen und zündeten mehrfach Pyrotechnik.

»Das sind Dortmunder Zustände, die Polizei konzentriert sich auf die Nordstadt und hilft bei der Räumung des Hambacher Forstes, statt vor Ort Straftaten von Nazis sofort zu unterbinden«, empört sich Iris Bernert-Leushacke, im Landesvorstand der Linken zuständig für antifaschistische Themen.

Die in geringer Zahl vertretene Polizei griff nicht ein, sie habe die Straftaten dokumentiert, teilte sie auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit. Zur gleichen Zeit, als Nazis bedrohlich durch zwei Stadttei...

Artikel-Länge: 3520 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €