19.09.2018 / Feuilleton / Seite 11

Wie hältst du’s mit die Schwammerln?

Im Hambacher Forst wird gegen einen Energiekonzern gekämpft – der Film »Wackersdorf« erzählt eine ähnliche Geschichte aus den 80ern

André Weikard

Ob Geschichte sich wiederholt, sollen andere entscheiden. Im Jahr 2018, während im Hambacher Forst bei Köln der Widerstand gegen die Braunkohlerodung durch den Industriekonzern RWE wächst, macht ein Spielfilm namens »Wackersdorf« Parallelen sichtbar. Hier wie da geht es um hölzerne Hochsitze, die von Baggern abgerissen werden, um Waldspaziergänge und Protestcamps, um Industriepolitik, die sich mit dem Widerstand der Bevölkerung konfrontiert sieht.

Doch von vorn: Das bayrische 5.000-Seelen-Örtchen Wackersdorf wurde Mitte der 80er Jahre zum Symbol der Antiatomkraftbewegung und zum Waterloo der bundesdeutschen Atomindustrie. Die dort geplante Wiederaufbereitungsanlage für Brennstäbe wurde von starken und ausdauernden Protesten begleitet – bis der Bau 1989 eingestellt wurde.

Der Autorenfilmer Oliver Haffner hat für seinen Film zum Thema eine weniger aufgeregte Perspektive gewählt. Bilder von anrückenden Polizeihundertschaften, von zusammenkrachenden Bauzäunen...

Artikel-Länge: 4619 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe