1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Dienstag, 18. Mai 2021, Nr. 113
Die junge Welt wird von 2519 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
04.02.1998 / Thema / Seite 0

Germania docet, und Marianne will nicht lernen

Vom hiesigen Echo auf ein »Schwarzbuch«

Kurt Pätzold

Wieder ist ein Buch in die Schlagzeilen deutscher Zeitungen geraten, bevor es hierzulande in die Hand der Leser gelangt ist. Erst für den Jahresverlauf 1998 hat Piper die Übersetzung des in Paris im November 1997 erschienenen Buches angekündigt. Sein Titel: Le livre noir du communisme. Crimes, Terreur, Repression. Seine elf Autoren arbeiteten unter dem Dach des staatlichen Forschungsverbunds Frankreichs (CNRS) zusammen. An der Spitze des Unternehmens stand Forschungsdirektor Stéphane Courtois. Dessen Beiträge eröffnen und beschließen den Band. Schon vor seinem Erscheinen entstanden zwischen ihm und einigen Autoren erhebliche Differenzen. Sie betrafen die Art, in der Courtois die Aufsätze »verklammerte«, und berührten wissenschaftliche wie politische Aspekte. Das wurde durch Erklärungen von Nicolas Werth bekannt, der den umfänglichsten, mehr als ein Drittel des Textes beanspruchenden Beitrag, den zum Thema UdSSR, beisteuerte.

Keine Frage und kein Zweif...

Artikel-Länge: 13270 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €