Gegründet 1947 Donnerstag, 21. Februar 2019, Nr. 44
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
15.09.2018 / Inland / Seite 5

Alltägliche Überlastung

Psychiatrische Fachkräfte fordern personelle Mindeststandards – zum Wohle von Patienten und Beschäftigten

Lenny Reimann

Während die schwere Arbeitsbelastung von Beschäftigten in der Alten- und Krankenpflege in aller Munde ist, ist über die Situation von Angestellten in psychiatrischen Kliniken und Einrichtungen vergleichsweise wenig bekannt. Am Donnerstag abend lud der Fachbereich Gesundheit der Gewerkschaft Verdi zu einer Anhörung in die Berliner Bundeszentrale, um mit Politik, Selbstverwaltung und Beschäftigten über die Lage in psychiatrischen Kliniken und Fachabteilungen zu diskutieren.

Bereits 2016 hatte der Bundestag beschlossen, dass ab 1. Januar 2020 als Ersatz für die bisher geltende Psychiatrie-Personalverordnung (PsychPV) neue Personalmindeststandards für stationäre psychiatrische Einrichtungen in Kraft treten sollen. Mit der Erstellung der Personalmindeststandards ist der unter Ausschluss der Öffentlichkeit tagende Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA), also das oberste Gremium der Selbstverwaltung von Ärzten, Psychotherapeuten, Krankenhäusern und Krankenkassen, bea...

Artikel-Länge: 3338 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €