15.09.2018 / Feminismus / Seite 2

»Kleinfamilie ist Kernthema der Rechten«

Protest gegen »Marsch für das Leben« in Berlin: »What the fuck«-Bündnis plant verschiedene Aktionen. Ein Gespräch mit Sarah Bach

Jan Greve

Gegen den alljährlichen »Marsch für das Leben« von Abtreibungsgegnern wird am kommenden Sonnabend protestiert. In einer Mitteilung des »What the fuck«-Bündnisses ist die Rede davon, das mittlerweile zehnjährige Bestehen der Proteste gegen die selbsternannten »Lebensschützer« feiern zu wollen. Ist dieses Jubiläum ein gutes oder ein schlechtes Zeichen?

Damit treffen Sie einen wunden Punkt. Unser Bündnis gibt es nur, weil es den »Marsch für das Leben« gibt. Insofern gibt es eine gewissen Ambivalenz. Auf der einen Seite sind wir stolz darauf, dass wir unseren Protest so kontinuierlich aufrechterhalten konnten und uns feministisch und antifaschistisch organisieren. Auf der anderen Seite ist es natürlich ein Trauerspiel, dass der »Marsch« immer noch soviel Zulauf erhält und jedes Jahr stattfinden kann.

Bereits am Freitag abend soll eine Demonstration in Berlin stattfinden, am Sonnabend sind »kreative Störaktionen« geplant. Was kann man sich darunter vorste...

Artikel-Länge: 4237 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe