14.09.2018 / Feuilleton / Seite 8

»Ziel ist, mit dem Stück in die Kieze zu gehen«

Ein Theaterstück thematisiert die Ursachen des Notstands an deutschen Krankenhäusern. Ein Gespräch mit Volker Lösch

Susanne Knütter

Wo sind die Probleme größer: im Krankenhaus oder am Theater?

Die Gesundheit betrifft natürlich viel mehr Menschen. Insofern ist das ein deutlich größeres Problem. Im Gegensatz zum Gesundheitssystem ist das Theater ja auch nicht privatisiert worden.

Was wollen Sie mit dem Stück »Das Gesundheitstribunal. Wir klagen an!« bewirken?

Das, was Theater im besten Fall bewirken kann, ist Debatten anzustoßen; es kann auf Dinge aufmerksam machen, die vielen in der Konsequenz, in der Ausprägung der jeweiligen Thematik nicht bekannt sind. Im besten Fall führt das zu einer Veränderung von Meinungen und Sichtweisen oder zu Verunsicherung und Irritation, was letztlich auch Offenheit erzeugt.

Auffallend ist hier, dass ein Großteil der Bevölkerung nur wenig Wissen über das Gesundheitssystem hat. Irgendwie spüren alle, die ins Krankenhaus kommen oder die Altenpflege in Anspruch nehmen müssen, dass sich vieles zum Negativen verändert hat – vor allem diejenigen, die noch ein a...

Artikel-Länge: 4182 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe