13.09.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Revisoren für Donezk

Russland und ukrainische Oligarchen nutzen anscheinend den Tod von Alexander Sachartschenko zur Eigentumsumverteilung großen Stils

Reinhard Lauterbach

Russland soll hinter dem Mord an dem Chef der Volksrepublik Donezk, Alexander Sachartschenko, am 31. August stehen, behauptet Kiew. Doch das ist nach wie vor nicht bewiesen. Klar wird inzwischen jedoch, dass Moskau den durch den Mord nötigen Führungswechsel nutzt, um in der international nicht anerkannten Republik eine Umverteilung des Eigentums in Gang zu setzen: offenbar zurück zu denen, denen es auch vorher gehörte.

Anfang dieser Woche fand nach Donezker Medienberichten im russischen Rostow am Don eine Krisensitzung unter Leitung des in der Kreml-Verwaltung für das Donbass zuständigen Putin-Beraters Wladislaw Surkow statt. Geladen waren die Führungen der beiden Republiken Donezk und Lugansk. Bei der Besprechung soll es um die »kriminellen Aktivitäten des ehemaligen Ministers für Staatseinkünfte Alexander Timofejew« sowie seines Stellvertreters gegangen sein. Timofejew hatte sich kurz nach dem Anschlag trotz einer schweren Verletzung nach Russland abges...

Artikel-Länge: 5124 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe