12.09.2018 / Titel / Seite 1

Haddad steht für Lula

Ersatzkandidat der brasilianischen Arbeiterpartei soll bei Präsidentschaftswahl Sieg der äußersten Rechten verhindern

Peter Steiniger

Brasiliens Linke geht mit Handicaps in die heiße Phase des Wahlkampfs um die Präsidentschaft. Dem Favoriten auf das Amt, Lula da Silva von der Arbeiterpartei PT, verweigerte das Oberste Wahlgericht (TSE) am letzten Augusttag wegen dessen Haftstrafe die Teilnahme. Mit Fernando Haddad an der Spitze verfolgt die PT nun ihren Plan, sich das Zepter in Brasília zurückzuholen, weiter. Dienstag nachmittag (Ortszeit) wurde der Wechsel bei einem Meeting vor dem Gefängnis in Curitiba offiziell gemacht. Lula hatte grünes Licht gegeben, um einen angedrohten Ausschluss seiner Wahlkoalition abzuwenden. Senator Lindbergh Farias (PT) sprach in Curitiba von einem »traurigen Tag«. Zugleich zeigte er sich siegesgewiss. Es gehe um »dieselbe Regierung, dasselbe Programm«.

Nur bis Dienstag lief die Frist, welche das Wahlgericht der PT zur Benennung eines neuen Duos aus Präsidentschaftskandidat und Vizeanwärter gesetzt hatte. Seit dem 15. August hatte dieses Lula und Fernando...

Artikel-Länge: 3390 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe