11.09.2018 / Ausland / Seite 6

Klare Kante

Linker Politiker Mélenchon redet in Marseille und stellt sich vor Flüchtlinge

Hansgeorg Hermann, Paris

Jean-Luc Mélenchon, Wortführer der französischen Linken, hat sich am Sonntag in Marseille schützend vor die aus Nordafrika und dem Nahen Osten nach Europa drängenden Kriegs- und Hungerflüchtlinge gestellt. Er reagierte damit zum ersten Mal auf Kritiker des linken politischen Lagers, die ihm in den vergangenen Monaten »Nationalismus« und eine »flaue Haltung« in der sogenannten Immigrationspolitik vorgeworfen und eine »klare Kante« verlangt hatten. Den Kurs der deutschen Linkspartei-Politikerin Sahra Wagenknecht erwähnte er zwar nicht explizit, ließ allerdings keinen Zweifel an seiner Gegnerschaft zu dem von ihr vorgeschlagenen populistischen Weg.

»Die Flüchtlinge verlassen ihr Land nicht zum Spaß«, sagte Mélenchon vor Vertretern linker Sozialdemokraten, die ihn als Diskussionsteilnehmer eingeladen hatten und dabei sind, dem Parti Socialiste (PS) noch vor der anstehenden Europawahl den Rücken zu kehren. »Das Exil bedeutet Leiden – und der Pied-noir (früher ...

Artikel-Länge: 4020 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe