07.09.2018 / Inland / Seite 1

Polizei provoziert weiter

Rodung des Hambacher Forsts zunächst aufgeschoben. Waldbesetzer trauen Frieden nicht

Wolfgang Pomrehn

Nervenkrieg im Hambacher Forst. In dem umkämpften Waldstück im Rheinischen Braunkohlerevier gab es am Donnerstag vormittag erneut einen rabiaten Polizeieinsatz. In dessen Zusammenhang wurde auch ein erster Baum gefällt. Kurzzeitig dachten Waldbesetzer und Unterstützer schon, der Tagebaubetreiber RWE würde widerrechtlich mit der Rodung beginnen. Diese ist, wenn überhaupt, erst ab Anfang Oktober zulässig. Außerdem wurde gegen Mittag bekannt, dass der Energiekonzern gegenüber dem Oberverwaltungsgericht in Münster eine sogenannte Stillhaltezusage abgegeben hat. Demnach sollen bis zur Entscheidung des Gerichts übe...

Artikel-Länge: 1940 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe