04.09.2018 / Ausland / Seite 7

Fragwürdige Meldung

Berichte über Lieferung iranischer Raketen an den Irak sorgen für Aufregung

Knut Mellenthin

Der Iran hat einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters dementiert, wonach seine »Kuds-Truppe« – die Spezialabteilung der Revolutionsgarden für Auslandseinsätze – Raketen an schiitische Milizen im Irak geliefert habe. Die Darstellung sei »falsch, bedeutungslos und lächerlich«, hieß es in einer Stellungnahme, die am Sonnabend vom Sprecher des Teheraner Außenministeriums, Bahram Ghassemi, verbreitet wurde. Der Bericht ziele nur darauf ab, »Befürchtungen unter den Ländern der Region zu erregen« und »Irans außenpolitischen Beziehungen, vor allem den Verbindungen mit seinen Nachbarn, zu schaden«.

Etwas ergiebiger sind die irakischen Reaktionen. So zitierte die iranische Nachrichtenagentur Fars ebenfalls am Sonnabend einen nicht näher bezeichneten irakischen Vertreter mit der Aussage: »Diese Berichte sind ungenau. In dem, was gemeldet wurde, gibt es einen Fehler. Die Raketen wurden von Haschd Al-Schaabi« – einer der mit dem Iran kooperierenden schiitischen Mi...

Artikel-Länge: 3996 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe