03.09.2018 / Thema / Seite 12

Zwischen Ressentiment und Lüge

Über den allgegenwärtigen Antisemitismusvorwurf. Kritische Betrachtungen zu einer unterirdischen Debatte

Moshe Zuckermann

Am Dienstag erscheint im Westend-Verlag ein neues Buch von Moshe Zuckermann, das sich mit der Inflation des Antisemitismusvorwurfs im politischen Diskurs auseinandersetzt und Probleme der deutsch-israelischen Geschichte beleuchtet. Wir veröffentlichen daraus vorab, ohne die Fußnoten und leicht gekürzt, einige Passagen aus dem Kapitel »Miszellen«.

Moshe Zuckermann wurde als Sohn polnisch-jüdischer Holocaustüberlebender in Israel geboren. Der Soziologe und Historiker leitete von 2000 bis 2005 das Institut für Deutsche Geschichte an der Universität Tel Aviv; 2006 und 2007 war er Gastprofessor am Institut für Jüdisch-Christliche Forschung (IJCF) der Universität Luzern.

Wir danken dem Verlag für die freundliche Genehmigung des Vorabdrucks. (jW)

Einsichten

Nicht alle Juden sind Zionisten, nicht alle Zionisten sind Israelis, nicht alle Israelis sind Juden.

Judentum, Zionismus und Israel sind voneinander zu unterscheidende Kategorien.

Antisemitismus,...

Artikel-Länge: 21597 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe