Gegründet 1947 Freitag, 22. Februar 2019, Nr. 45
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
31.08.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Daheim schmeckt’s am besten

Essenslieferant Foodora zieht sich aus mehreren Ländern zurück. Konkurrenzkampf in der Branche tobt

Elmar Wigand

Am Mittwoch zogen rund 60 Fahrradkuriere der Lieferdienste Foodora, Deliveroo und Ubereats durch die Innenstadt von Sydney. Sie riefen Parolen wie »Deliveroo deliver right – we are union, we will fight« (Deliveroo, liefere korrekt – wir sind vereint und werden kämpfen) oder »Uber eats wage cheese« (Uber isst Lohnkäse). Ziel war der Amtssitz des Premierministers Scott Morrison.

Anlass war der überstürzte Rückzug des deutschen Lieferanten Foodora aus Australien. Die Gewerkschaft Transport Workers Union (TWU) bezichtigte das Unternehmen, den Standort zu schließen, um mehrere Millionen Dollar an Lohnnachzahlungen zu vermeiden, die aus Sammelklagen erwachsen könnten. Der »Ombudsmann für faire Arbeit« hatte im Juni vor einem Bundesgericht gegen Foodora geklagt, weil zwei Fahrer in Melbourne und ein Lieferant in Sydney als »unabhängige Vertragsarbeiter« ausgegeben wurden, obwohl sie die Arbeit von Vollzeitangestellten verrichtet hatten. Ein weiterer Fahrer wandt...

Artikel-Länge: 5094 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €