29.08.2018 / Feuilleton / Seite 11

Der universalistische Freak

Heute wäre Michael Jackson 60 Jahre alt geworden. Zeit für eine Ehrenrettung

Rehzi Malzahn

»Ein ewig Rätsel bleiben will ich, mir und anderen«

Ludwig II., König von Bayern

Dass Michael Jackson ein politischer Künstler war, haben zu seinen Lebzeiten die wenigsten begriffen. Mag es auch kindliche Naivität gewesen sein, mit der er in Songs wie »Black or White« oder »Earth Song« gesellschaftliche Missstände anprangerte, viele habe ihn genau deswegen verehrt: Weil er das Gefühl vermittelte, aus der Überzeugung des Herzens heraus und zu ihnen zu sprechen: »You gotta keep the faith!« (Bewahrt eure Zuversicht). Eine bessere Welt ist möglich. Ich stehe auf eurer Seite, der Seite der Unterdrückten: »They don’t care about us!« Wer sich darauf einließ, konnte es fühlen – so direkt und unvermittelt, dass daraus eine Verbindung entstand, die Außenstehenden unheimlich erschienen sein mag – als wäre mensch Zeugin der Anwesenheit eines neuen Heilands.

Love

»We had him« heißt ein Gedicht, das die afroamerikanische Dichterin Maya Angelou anlässlich seines Todes s...

Artikel-Länge: 5940 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe