22.08.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

»Von der Landschaft bleibt nur ein Loch«

Klimaproteste hoben Anwohnersorgen hervor. Gespräch mit Christopher Laumanns

Wolfgang Pomrehn

Beim heute zu Ende gehenden Klimacamp bei Erkelenz in der Nähe von Köln haben Sie über die Strategie der Klimaschutzbewegung im nächsten Jahr gesprochen. Was kam dabei raus?

Die Klimagerechtigkeitsbewegung wird einerseits ihren Schwerpunkt weiterhin auf das Thema Braunkohle setzen. Andererseits wird das Themenspektrum erweitert. Es gibt Pläne, sich mit der Automobilindustrie und der Luftfahrt zu beschäftigen. Andere werden sich mit der Landwirtschaft auseinandersetzen, das heißt deren industrielle Form kritisieren und ökologischen Landbau einfordern. Außerdem sollen die deutschen Steinkohleimporte thematisiert werden. Die in hiesigen Kraftwerken verbrauchte Steinkohle kommt unter anderem aus Kolumbien und Südafrika, wo die Arbeitsbedingungen noch viel schlechter sind als hier.

In der sogenannten Kohlekommission wird derzeit über ein Ausstiegsdatum aus der Kohlenutzung gesprochen. Welche Rolle hat das in den Diskussionen gespielt?

Von der Kommission erwart...

Artikel-Länge: 4380 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe