18.08.2018 / Inland / Seite 8

»Den Forst schützen und den Kohleabbau beenden«

Räumung der Besetzung im Hambacher Wald? Aktivisten bereiten sich auf Polizeieinsatz vor. Gespräch mit Todde Kemmerich

Gitta Düperthal

Es kursieren derzeit Gerüchte, die Waldbesetzung im Hambacher Forst werde zeitnah auf Geheiß der nordrhein-westfälischen Behörden beendet. Welche Anhaltspunkte gibt es dafür?

Informanten teilten uns mit, dass ab nächsten Freitag Räumungsgefahr herrscht. Trupps uniformierter Polizeibeamter mit Kletterspezialisten, Angestellte des Innenministeriums sowie die Grubenwehr und andere inspizieren demnach den Wald. Die Besetzer wiederum bereiten sich zur Zeit mit Aktionskonferenzen auf eine Räumung vor. Auch das bis zum 22. August andauernde Klimacamp beim Braunkohletagebau Garzweiler in Erkelenz und die dort vertretenen Umweltinitiativen diskutieren, wie der Hambacher Forst erhalten werden kann: Wie ist Öffentlichkeit herzustellen, welche solidarischen Aktionen sind zu planen?

Es wird also Gegenwehr geben?

Vermutlich wird ab Ende kommender Woche einer der größten Polizeieinsätze gegen die Klimagerechtigkeitsbewegung stattfinden. Die Aktivisten rufen zum breiten ...

Artikel-Länge: 4035 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe