18.08.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

»Erdogan terrorisiert sein Land«

Türkischer Präsident will im September nach Deutschland kommen. Gespräch mit Marko Lorenz

Peter Schaber

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat angekündigt, vom 28. bis 29. September nach Berlin zu kommen. Dort soll er mit militärischen Ehren empfangen werden. Wird es auch Proteste geben?

Definitiv. Es ist eine Demonstration geplant. Und bereits seit mehreren Wochen rufen linke Gruppen dazu auf, den Besuch im Vorfeld und auch am Tag selbst durch dezentrale Aktionen in die öffentliche Wahrnehmung zu rücken.

Was kritisieren Sie an dem Empfang?

Erdogan ist ein Verbrecher, Diktator und Mörder. Er tyrannisiert sein Land mit faschistischen Mitteln, die Knäste sind voll mit politischen Gefangenen. Die AKP-Regierung griff 2016 den kurdischen Südosten der Türkei militärisch an, um die dortige Demokratiebewegung niederzuschlagen. Sie hält zudem Teile Syriens unter Besatzung, arbeitet dort auch mit Dschihadisten zusammen und terrorisiert die lokale Bevölkerung.

Bei all dem spielte deutsche Unterstützung eine entscheidende Rolle: Die Panzer, mit denen die türk...

Artikel-Länge: 3669 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe