13.08.2018 / Titel / Seite 1

Die Mauer wird höher

Treffen von Merkel und Sánchez in Spanien: Marokko soll Flüchtlinge abwehren und bekommt dafür Millionenhilfen

Carmela Negrete, Huelva

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez sind am Wochenende im andalusischen Doñana-Nationalpark zusammengekommen, um ein weiteres Mal über die Abwehr von Menschen zu beraten. Beide zeigten sich bemüht, sich als Bewahrer »europäischer Werte« zu präsentieren, die man gegen die fremdenfeindliche Politik anderer EU-Staaten wie Italien zu verteidigen habe. Tatsächlich jedoch verfolgen die Christdemokratin aus Berlin und der Sozialdemokrat aus Madrid keine grundsätzlich andere Linie als die Rechten in Rom. »Wir sehen ja, dass wir sowohl bei der Türkei als auch bei Libyen schon Erfolge erreicht haben, nämlich dass sich Menschen gar nicht auf den unsicheren Weg machen«, so Merkel bei der gemeinsamen Pressekonferenz am Samstag in Sanlúcar de Barrameda. Obwohl ihr die Berichte über die Lage in libyschen Lagern bekannt sein müssten – die Rede ist von Folter, Morden und Sklaverei –, fühlt sich Merkel als Wohltäterin. Für ...

Artikel-Länge: 3241 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe