11.08.2018 / Abgeschrieben / Seite 8

DKP: »Solidarität mit Claudio K.«

Der Vorstand der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) versandte am Freitag eine Pressemitteilung zum Fall des von bayerischen Strafbehörden verfolgten Claudio K.:
Die DKP verurteilt die Ermittlungen und Maßnahmen gegen Claudio K. durch die bayerischen Polizeibehörden. Sie unterstellen ihm einen tätlichen Angriff auf einen USK-Beamten (Unterstützungskommando, ein Teil der polizeilichen Spezialkräfte im Freistaat, jW) auf der Demonstration gegen den AfD-Parteitag am 9. Juni in Nürnberg. Claudio soll mit einer Fahnenstange aus dem »Schwarzen Block« heraus auf den Polizisten eingeschlagen haben. Zeugen widersprechen dem. Claudio betreute während der gesamten Demonstration den Lautsprecherwagen des Nürnberger Jugendbündnisses.
Seitdem wird Claudio vom Staatsschutz überwacht, und das Jugendamt verbietet ihm den Umgang mit seinem fünfjährigen Kind. Eine Anfrage des Bayrischen Rundfunks ergab, dass die Polizei die Ermittlungen und Maßnahmen gegen Claudio im Rah...

Artikel-Länge: 3411 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe