10.08.2018 / Inland / Seite 5

Im Gefängnis verstorben

Axel Hilpert, früherer DDR-Funktionär und Hotelbetreiber verbüßte seit einem Monat eine Haftstrafe

Dieter Schubert

Axel Hilpert ist tot. Der agile Geschäftsmann mit hochinteressanter DDR-Vergangenheit wurde nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag tot in seinem Bett in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Berlin-Hakenfelde aufgefunden. Er war dort seit gut einem Monat inhaftiert.

Hilpert gehörte zu jenen DDR-Funktionären, die schon – durchaus gewollt von der Führung – vor dem Zusammenbruch ihres Staates den Grundstein für eine kapitalistische Unternehmerkarriere gelegt hatten. Denn gelernt ist gelernt. Als früherer leitender Mitarbeiter des Bereichs Kommerzielle Koordinierung (KoKo) im Ministerium für Außenhandel der DDR (in Westmedien gern als »Devisenbeschaffer« bezeichnet) war er, soweit bekannt, besonders im Handelsgeschäft mit Antiquitäten tätig. Das war ein Job, der wenig Skrupel, aber exzellente Kenntnis des westlichen Marktes voraussetzte.

Die KoKo, geleitet vom legendenumwobenen DDR-Multifunktionsträger Alexande...

Artikel-Länge: 2897 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe