09.08.2018 / Feuilleton / Seite 11

Aufstandsschwierigkeiten (#Aufstehen 2 & Schluss)

Wiglaf Droste

Ich besitze keinen Wecker; üblicherweise stehe ich auf, wenn ich fertig geschlafen habe, so habe ich mir mein Leben eingerichtet. Manchmal klappt das gut; der Rhythmus, in dem man am besten lebt, pendelt sich ein, man ist kein Morgenmufflon, und jähe Adrenalinstöße hat das Leben sowieso parat. Auch das Knistern und der Duft einer Zeitung, durch keine Digitalität der Welt ersetzbar, sind für mich Luxus. Wenn mich aber jemand ohne Not, allein aus chronometrischem Ordnungssinn und unhinterfragter Gewohnheit weckt – am besten noch mit einer Weisheit wie »Morgenstund hat Gold im Mund«, »Der frühe Vogel fängt den Wurm« oder einer Voksmusik-Ranzigkeit wie »Aufsteh’n, die Sonne lacht!« –, dann sage ich dem: »Ich kann Sie nicht aufstehen.« Und drehe mich weg.

Gleiches Unrecht für alle bleibt Unr...

Artikel-Länge: 2483 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe