07.08.2018 / Ausland / Seite 7

Hoffnung auf Frieden

Südsudan: Präsident Kiir und sein Kontrahent Machar unterzeichnen Friedensvertrag. Jubel in Hauptstadt Juba

Gerrit Hoekman

Der südsudanesische Präsident Salva Kiir und der Chef der Aufständischen, Riek Machar, haben am Sonntag einen Vertrag unterzeichnet, der die Machtverteilung in dem afrikanischen Land in Zukunft regeln soll. Das Papier beinhaltet einen Waffenstillstand. Die beiden Kontrahenten haben nun drei Monate Zeit, eine gemeinsame Regierung zu bilden. Das berichtete am Montag unter anderem der arabische Sender Al-Dschasira.

»Dieses Abkommen drückt die Übereinkunft aller Parteien zu einem Waffenstillstand aus«, zitiert die britische BBC Al-Dirdiri Mohammed, den Außenminister des Sudan. In dessen Hauptstadt Karthum fand die Vertragsunterzeichnung statt, moderiert von Kenia, Uganda und Dschibuti, die mit ihren Staatschefs vertreten waren. Sudans Präsident Omar Al-Baschir war ebenfalls anwesend. »Wir bedauern zutiefst die ungezählten Leiden, denen unser Land und unser Volk ausgesetzt war«, heißt es in dem Vertrag. »Wir wollen die Fehler der Vergangenheit nicht wiederhole...

Artikel-Länge: 3839 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe