06.08.2018 / Inland / Seite 4

Der Kohle an den Kragen

Leipziger Klimacamp nach einer Woche beendet. Aktivisten solidarisch mit Anwohnern. Kraftwerk vorübergehend blockiert.

Bernd Müller

Das erste Klimacamp in der Bundesrepublik in diesem Jahr ist am Sonntag zu Ende gegangen. Zum ersten Mal rückten Aktivisten das Kohlerevier südlich von Leipzig in den Fokus der Aufmerksamkeit, das ansonsten nur wenig Beachtung findet. Dort soll unter anderem das kleine Dorf Pödelwitz den Baggern weichen. Unter dem Ort liegen mehrere Millionen Tonnen Rohbraunkohle, die die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft (Mibrag) abbauen will. Das Unternehmen betreibt den Tagebau »Vereinigtes Schleenhain«, aus dem das Kraftwerk Lippendorf beliefert wird.

Für Sonnabend waren zahlreiche Protestaktionen angekündigt. Die erste fand am Morgen statt: Ein Förderband im Tagebau wurde gestoppt. Mit Sitzblockaden hatten Gegner der umweltschädigenden »Kohleverstromung« dann später vier Zufahrten zum Kraftwerk Lippendorf versperrt. Etwa 350 Aktivisten der Gruppe »Kohle erSetzen« beteiligten sich an den Blockaden, wie Koordinator Arvid Jasper am Sonnabend mitteilte. Mit der A...

Artikel-Länge: 3934 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe