04.08.2018 / Thema / Seite 12

Verlorene Illusionen

Vor 100 Jahren kam der Russische Bürgerkrieg zu einem ersten Höhepunkt. Als er 1920 zu Ende ging, waren mindestens acht Millionen Menschen tot – und die Bolschewiki hatte eine brutale Lektion in Realpolitik gelernt

Reinhard Lauterbach

Dass die Oktoberrevolution nicht so ablief, wie es Sergej Eisenstein anlässlich ihres zehnten Jubiläums in seinem Film »Oktober« inszenierte, ist inzwischen bekannt. Es gab keinen Massensturm über den Petrograder Schlossplatz. Er war nicht mehr nötig. Kämpfer des Militärrevolutionären Komitees hatten am frühen Morgen des 25. Oktober 1917¹ alle strategischen Punkte der damaligen russischen Hauptstadt besetzt; am Vormittag floh Ministerpräsident Alexander Kerenski in einem Auto der US-Botschaft unter dem Sternenbanner ins Armeehauptquartier in Pskow. Abgesprochen war das wohl nicht. Die USA jedenfalls beschwerten sich anschließend auf diplomatischem Wege über die Beschlagnahme der Limousine, für die die Provisorische Regierung an anderer Stelle noch Benzin hatte requirieren müssen. Die Besetzung des Winterpalais am Abend desselben Tages war jedenfalls nur noch eine Formsache.

Die Revolution gelang, weil die Provisorische Regierung in der Hauptstadt keine ih...

Artikel-Länge: 20227 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe