28.07.2018 / Inland / Seite 5

Verhandlungsgrundlage: Streik

Die Gespräche um Entlastung des Personals vorerst gescheitert. Der Streik an den Unikliniken in Düsseldorf und Essen geht weiter

Susanne Knütter

Die Verhandlungen zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und den Vorständen der Universitätskliniken (UK) Düsseldorf und Essen werden vorerst nicht fortgesetzt. Das entschieden die Tarifkommissionen der beiden Krankenhäuser am Donnerstag nach Beratung mit den Teilnehmern der Streiks. Diese wurden am 18.6. bzw. 20.6. begonnen, waren für die Zeit der Verhandlungen jedoch ausgesetzt worden. Am Montag werden sie wieder aufgenommen. Für zukünftige Gespräche werden sie nun auch nicht mehr unterbrochen werden, so Martin Körbel-Landwehr, Mitglied der Verhandlungskommission und Personalratsvorsitzender an der Uniklinik Düsseldorf, am Donnerstag gegenüber jW.

Grund für die klaren Entscheidungen war, dass die Krankenhausleitungen nach vier Verhandlungstagen keine annehmbaren Angebote zur Entlastung der Beschäftigten vorgelegt haben. Die Streikenden fordern als ersten Schritt 200 Stellen in der Pflege und weitere in den anderen Bereichen. Die Vorstä...

Artikel-Länge: 3904 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe