Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
26.07.2018 / Inland / Seite 5

Gewerkschaften mit härterer Gangart?

Kapitalnahe Forscher beklagen Zunahme »unkooperativ« geführter Tarifkonflikte

Bernd Müller

Die Arbeitskämpfe in der BRD sind im ersten Halbjahr 2018 weniger kooperativ verlaufen als zuvor. Das behauptet zumindest das unternehmernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln. »Im Vergleich zum Vorjahr verliefen die Tarifverhandlungen weniger kooperativ«, schreibt IW-Forscher Hagen Lesch im tarifpolitischen Halbjahresbericht des Instituts, der am Mittwoch veröffentlicht wurde und jW vorab vorlag.

Lesch analysierte die Konfliktverläufe mit einem standardisierten Messverfahren. Sein Ergebnis: Im Vergleich zu 2017 hat sich die Intensität der Auseinandersetzungen fast verdoppelt. In den ersten sechs Monaten waren gleich mehrere Tarifrunden von überdurchschnittlich heftigen Streiks begleitet. Darunter sind Arbeitskämpfe in der Metall- und Elektroindustrie, im öffentlichen Dienst und im Baugewerbe. In manchen Konflikten scheiterten die regulären Verhandlungen. Dabei ging es nicht immer nur um die Höhe der Löhne, auch das Thema Arbeitszeit stand in ei...

Artikel-Länge: 4045 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €