24.07.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

Quittung für Sanktionen

Höhere Zölle wirken sich auf die Wirtschaft der Vereinigten Staaten aus

Jörg Kronauer

US-Finanzminister Steven Mnuchin gab sich optimistisch. »Auf der Makroebene« hätten die Gegenmaßnahmen, die die EU, China und andere Länder gegen die US-Strafzölle getroffen hätten, »noch keine Auswirkungen auf das sehr positive Wachstum« der US-Wirtschaft, äußerte er auf dem Treffen der G-20-Finanzminister und -Notenbankchefs am Wochenende in Buenos Aires. In »sehr spezifischen« Bereichen gebe es Probleme, da müsse Washington unterstützend eingreifen. Alles in allem aber stünden die Dinge für die Vereinigten Staaten gut.

Es trifft zu: Nicht alles, was hierzulande als »Erfolg« der Vergeltungszölle gepriesen wird, hat mit ihnen zu tun. Harley Davidson etwa verlagert die Produktion nicht deshalb aus Kansas City nach Thailand, weil die Kultmaschinen jetzt in der EU teurer werden. Die Firma leidet darunter, dass die jüngere US-Generation nicht mehr so recht auf Harleys steht, und hat deswegen längst Kurs auf den Kampf um Auslandsmärkte v...

Artikel-Länge: 2933 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe