Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Oktober 2021, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
21.07.2018 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Der beste, den wir hatten

Zu jW vom 9.7.: Leserbrief »Erhebliche ­Kontinuität«

(…) Ulbricht war der beste Mann, den wir hatten. Wir, d. h. die marxistischen Sozialisten, denen ich mich bis heute zurechne. Damals, Anfang der 1960er Jahre, war die Frage, wie die anstehende wissenschaftlich-technische Revolution zu meistern ist – und zwar durch die Intensivierung der Volkswirtschaften. Die UdSSR hatte sich bereits dazu bekannt, dass es ohne Hilfe des Westens nicht geht. Ulbricht dagegen setzte auf Entwicklung durch eigene Kräfte, um sich nicht abhängig zu machen. Leider fand er kein Gehör, auch mit der Schaffung einer Plankommission des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW), um die Kräfte der RGW-Länder zu bündeln, damit der Sozialismus diese wichtige Aufgabe bewältigt. Das sollte nicht auf Kosten der Menschen gehen, sondern durch Veränderung von Strukturen. Warum sollte Ulbricht das politische System reformieren, dem er in der DDR vorstand? Leider w...

Artikel-Länge: 5879 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.