21.07.2018 / Abgeschrieben / Seite 8

Repressionsfälle

Zum Internationalen Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher am 21. Juli erklärte Cornelia Barth, Landessprecherin der Bremer Linkspartei:

Vor 20 Jahren haben Eltern zum ersten Mal einen Gedenktag für ihre verstorbenen Kinder, die Konsumenten illegaler harter Drogen waren, veranstaltet. Seitdem finden am 21. Juli in vielen Städten Erinnerungsveranstaltungen statt. Im Gegensatz zu anderen Suchterkrankungen ist der Konsum illegaler Substanzen immer noch zusätzlich durch die Kriminalisierung belastet, was sich entsprechend drastisch auch in der bundesweit unterschiedlichen Ausgestaltung der Hilfen niederschlägt. Dank der Weiterentwicklung der Drogenhilfe konnte die Zahl der Todesfälle reduziert und ein gesünderes Überleben ermöglicht werden.

Leider bleibt Bremen diesbezüglich weit hinter dem Standard vergleichbarer Großstädte zurück. Neben der Diamorphinverschreibung (Originalstoffvergabe) fehlt hier in Bremen seit Jahren ein Raum, der sowohl sicheren Kons...

Artikel-Länge: 3224 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe