13.07.2018 / Inland / Seite 5

Straßen statt Schienen

BRD investiert in das Gleisnetz pro Kopf weiterhin deutlich weniger als andere europäische Staaten

Die Bundesrepublik hat die Investitionen ins Schienennetz in den vergangenen Jahren zumindest etwas erhöht. Im europäischen Vergleich liege das Land aber immer noch weit hinten, erklärten Vertreter des Interessenverbandes Allianz pro Schiene am Donnerstag in Berlin.

Pro Kopf der Bevölkerung wurden in der BRD im vergangenen Jahr demnach 69 Euro investiert. Der Spitzenreiter Schweiz gab dagegen 362 Euro pro Bürger für den Erhalt und Ausbau von Gleisen und Bahnanlagen aus. Auch Österreich (187 Euro), Schweden (183 Euro), Großbritannien (165 Euro), Dänemark (160 Euro), die Niederlande (128 Euro) und Italien (73 Euro) steckten laut Berechnungen der Interessenvereinigung mehr Mittel in ihre nationalen Schienennetze als Deutschland. Schlusslichter in der Statistik sind Frankreich (38 Euro) und Spanien (32 Euro).

Seit 2014 hat der deutsche Staat diesen Angaben zufolge seine Investitionen von 49 Euro auf ...

Artikel-Länge: 2818 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe