11.07.2018 / Feuilleton / Seite 10

Ugowski, Verhoeven

Jegor Jublimov

Zu ihrem heutigen 75. Geburtstag erhält Karin Ugowski ein besonderes Geschenk: Ihr neuer Kinofilm startet. In der israelischen Produktion »Foxtrot« (über die im Herkunftsland wegen der pazifistischen Aussage stark diskutiert wird) spielt sie die demente Mutter des Helden – eine kleine, aber markante Rolle, die sie in Gedenken an ihre eigene Mutter gestaltete. Man sah die Ugowski in den letzten Jahren selten, weil sie – wie sie kürzlich in einem Interview sagte – Klischeerollen strikt ablehnt. Zu dieser Erkenntnis kam sie allerdings erst, nachdem sie bis vor zehn Jahren 168mal in der Telenovela »Wege zum Glück« mitgespielt hatte.

Die Berlinerin, die bis 2003 jahrzehntelang an der Berliner Volksbühne gearbeitet hatte, wollte ursprünglich Medizin studieren. Theaterfeuer fing sie, als sie eine Freundin zum Vorsprechen begleitete. Schon während des Studiu...

Artikel-Länge: 2685 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe