11.07.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

Entwicklungshilfe aus China

Volksrepublik baut bei Erfurt eine Autobatteriefabrik. Technologie in EU noch nicht ausgereift

Simon Zeise

Der chinesische Batteriehersteller Contemporary Amperex Technology Ltd. (CATL) errichtet in Thüringen sein erstes Werk außerhalb Chinas. »Für Thüringen ist es die bedeutendste Industrieinvestition der letzten zehn Jahre«, erklärte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) am Montag. Die Projektvereinbarung zwischen CATL und dem Freistaat Thüringen wurde im Rahmen der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen im Bundeskanzleramt am Montag in Berlin unterschrieben. Damit gibt CATL zum ersten Mal den Weg für die Herstellung ihrer Fahrzeugbatterien außerhalb Chinas frei.

Das hochautomatisierte neue Batteriewerk wird auf eine Kapazität von 14 Gigawattstunden ausgelegt. Bis 2022 investiert CATL 240 Millionen Euro und schafft 600 neue Arbeitsplätze. Das Werk ist auf einem 70 Hektar großen Areal im Industriegebiet Erfurter Kreuz geplant. Es ist der erste Produktionsstandort in Europa für Batteriezellen überhaupt. Die Landesregierung verspricht s...

Artikel-Länge: 3065 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe