07.07.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Blindheit oder Blödigkeit

Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs

Lucas Zeise

Seit Freitag wird von den USA auf 818 Waren aus China im Wert von 34 Milliarden Dollar ein Zusatzzoll in Höhe von 25 Prozent erhoben. Die chinesische Regierung hat angekündigt, noch am gleichen Tag auf Importe aus den USA im selben Wert Zoll zu erheben. Der Handelskrieg beginnt. Die Eskalation ist vorgezeichnet. US-Präsident Donald Trump will am Schluss auf Waren mit 400 Milliarden Dollar Einfuhrwert und mehr aus China Zusatzzoll erheben. Da wundern sich manche tatsächlich, dass die chinesische Währung Yuan schwächer wird. Im Juni sei sie um vier Prozent und damit stärker gefallen als seit mehreren Jahren, berichten die Gazetten. Bei Bloomberg, in der Financial Times und in der deutschen FAZ wird eine Gegenstrategie gegen Trumps Attacken vermutet. Ein schwächerer Yuan könne schließlich chinesische Importe in die USA so billig machen, dass sie trotz Importzoll noch wettbewerbsfähig seien. Zugleich würden US-Waren in China noch teurer. Diese Folterwerkzeuge...

Artikel-Länge: 3124 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe