06.07.2018 / Inland / Seite 4

Bayerische Verhältnisse

Angeklagter Demoteilnehmer dreht Spieß um und warnt vor unkontrollierbarer Polizeigewalt

Claudia Wangerin, München

Ursprünglich war Manel Simon N. ganz ohne Hauptverhandlung für schuldig befunden worden, auf einer Demonstration gegen das bayerische »Integrationsgesetz« am 22. Oktober 2016 mit Fahnenstangen nach einem Polizeibeamten geschlagen zu haben. Nachdem er sowohl gegen den Strafbefehl als auch gegen seine spätere Verurteilung zu einer Geldstrafe von insgesamt 5.400 Euro wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung Einspruch erhoben hatte, stand der 23jährige am Mittwoch nachmittag im Berufungsverfahren vor dem Münchner Landgericht. Dort hielt er nach der Verlesung der Anklage zunächst eine politische Verteidigungsrede, die den Richter merklich überforderte.

Er warf der Polizei vor, in der ersten Instanz manipulativ geschnittene Videoaufnahmen vorgelegt zu haben. Außerdem hätten seine Anwältin und er den Eindruck gehabt, »dass die Polizei ihre Aussagen ein Stück weit abspricht«. Richter und Staatsanwalt hätten zu den Zeugeneinlassungen der Beamten kaum Fragen ...

Artikel-Länge: 3987 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe