04.12.2002 / Ausland / Seite 6

Mit wem gegen den Krieg?

Mit wem kämpfen wir gegen den angedrohten Bush-Feldzug? Antisemiten raus aus der Antikriegsbewegung. Aus: jW-Beilage »kriegszeiten«

Jutta Ditfurth
Jutta Ditfurth, Mitbegründerin der Grünen und zeitweilig deren Bundessprecherin, ist heute Mitglied des Frankfurter Stadtparlaments für ÖkoLinX – Antirassistische Liste. In dem zuletzt erschienen autobiographischen Buch »Durch unsichtbare Mauern« fragt sie: »Wie wird so eine links«

Es gibt ehemalige Linke, unter ihnen Teile der früheren Antideutschen, die zu schrecklich deutschen Neureaktionären mutieren. Sie wollen kämpfen, wenigstens am Schreibtisch, für und nicht mehr gegen imperialistische deutsche und US-Kriege. Israel dient ihnen nur als Alibi, um sich mit den herrschenden Verhältnissen in Deutschland zu versöhnen, indem sie verkünden, die Lektion aus der Shoa sei ausgerechnet die, Geld für Waffen für die Armee des hochgerüsteten israelischen Atomstaats zu sammeln, demnächst wahrscheinlich für die deutsche Bundeswehr, damit sie Israel »helfen« kann.

Daß sie damit auf erbärmliche Weise vor allem Israelis, die für Frieden kämpfen, und den unter de...

Artikel-Länge: 6725 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe